Chihuahua Welpen kaufen

veröffentlicht am 21. Oktober 2018 in Erste Schritte von
Chihuahua Welpe kaufen
Inhalte dieses Beitrags:

 

Sie haben sich endlich entschieden einen Chihuahua zu kaufen? Nun sollte diese Entscheidung natürlich gut überdacht und auf keinen Fall überstürzt werden. Es sind viele Fragen zu klären wie beispielsweise, die Herkunft des Hundes, Charakterzüge des Chihuahua-Welpen oder die Felllänge. Jeder sollte sich jedoch von vorne herein bewusst sein, dass der Chihuahua ein vollwertiges Haustier ist und genau so viel Pflege und Zeit braucht wie ein großer Hund. Informieren Sie sich gut, bevor Sie einen Chihuahua kaufen. Viele Fragen werden im folgenden Beitrag geklärt und können Sie bei Ihrer Entscheidung unterstützen.

 

Was bedeutet es, sich einen Chihuahua anzuschaffen?

Verantwortung! Der Chihuahua ist entgegen aller Vorurteile definitiv kein Modepüppchen, sondern ein selbstbewusster kleiner Hund, der gerne im Mittelpunkt steht, viel Bewegung und Auslauf braucht.

Sie sollten sich also intensiv mit dem Thema Chihuahua oder Hund beschäftigen und sich folgende Fragen stellen:

  • Möchten auch alle anderen Familienmitglieder diesen Hund?
  • Haben Sie und die Familienmitglieder genug Zeit dafür, einen Chihuahua zu halten. Ein Chihuahua sollte nicht länger als 6h alleine bleiben, weshalb die Haltung eine gute Zeitplanung bedarf. Ihr Alltag wird auf jeden Fall beeinträchtigt sein, worüber Sie sich unbedingt im Klaren sein müssen.
  • Haben Sie genug Geld für Futter, Erstaustattung, Tierarztkosten etc.?
  • Passt der Hund zu Ihren Wohn- und Lebensverhältnissen?
  • Sind Sie in der Lage dem Chihuahua genügend Auslauf zu bieten?
  • Dürfen Hunde in Ihrer Wohnung gehalten werden?
  • Haben Sie bedacht, dass Chihuahuas bis zu 18 Jahre alt werden? Wie sieht ihre Hundehaltung in 10 Jahren aus?
  • Was passiert bei Krankheit oder Urlaub mit dem Chihuahua?
  • Gibt es andere Haustiere und sind diese verträglich?
  • Sind Sie bereit auch mal einen Kino-Abend mit Freunden abzusagen, da der Hund schon morgens alleine war und nicht direkt wieder alleine gelassen werden sollte?
  • Was passiert bei Trennung des Partners mit dem Hund?
  • Sie haben sich Gedanken gemacht, dass es mit Hund immer schwerer ist eine Wohnung zu finden?
  • Sie haben Kleinkinder unter 6 Jahre? Hierbei sollte mit Vorsicht herangegangen werden. Natürlich ist eine Chihuahua-Haltung trotzdem möglich.

Sie nehmen mit dem Kauf eine langjährige Verantwortung für den Hund an. Die zeitliche und finanzielle Versorgung muss stets gesichert sein – jetzt und in der Zukunft.

Ich habe auch eine große Einschränkung und viel Aufwand durch Pablo. Da Pablo meiner Mutter und mir gehört, hole ich ihn einmal die Woche bei ihr ab (Hin- und Rückweg 200km) und bringe ihn nach 3-4 Tagen wieder zu ihr (gleicher Weg). Dies sind natürlich zum Einen extreme Kosten und zum anderen viel Zeit auf der Autobahn, die ich opfere. Wenn Pablo also die Hälfte der Zeit bei mir ist, versuche ich früh von der Arbeit nachhause zukommen und Abends nichts mehr ohne ihn zu planen, damit ich genug Zeit für ihn habe und er die verdiente Aufmerksamkeit bekommt. Mein Leben ist immer durchgeplant und getaktet, damit das mit Pablo klappt – nicht immer einfach, aber Pablos Liebs ist mir das wert.

 

Kurzhaar oder Langhaar Chihuahua?

Nachdem Sie sich also sicher sind, dass Sie einen Chihuahua möchten und der Verantwortung gewachsen sind, sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen Kurzhaar-Chihuahua oder doch lieber einen langhaarigen möchten.

Im Allgemeinen sagt man, dass es charakteristisch bei den beiden Typen einen Unterschied gibt. Die Langhaar-Chihuahuas sollen sanfter und verträglicher sein, wohin gegen die Kurzhaarigen einen größeren Dickkopf haben und forscher sind. Pablo ist ein Kurzhaar-Chihuahua und der größte Dickkopf, den ich kenne. Auch sind die Kurhaar-Chihuahua oft aggressiver und bellen mehr.

Natürlich kann auch ein Kurzhaar-Chihuahua eher ruhig und sanft sein und der Langhaar-Chihuahua temperamentvoller. Wichtig ist es als Besitzer, den Hund richtig zu führen.

Beide Typen sind sehr anhänglich und stark auf ihren Lieblingsmenschen fixiert. Die kleinen neigen gerne zur Eifersucht und drängen sich gerne in den Vordergrund. Sie genießen sämtliche Streicheleinheiten, während sie dabei oft leise grunzende Geräusche von sich geben. Mehr über den Charakter finden Sie hier.

Der Kurzhaar-Chihuahua ist die Ursprungsrasse, wobei der Langhaar-Chihuahua durch das Einzüchten anderer Rassen wie dem Papillon oder dem Spitz entstanden ist.

Auch zu bedanken ist bei dieser Entscheidung die Fellpflege, welche beim Langhaar-Chihuahua natürlich etwas aufwändiger ist.

 

Welpe oder älterer Chihuahua?

Als nächstes sollten Sie sich die Frage stellen, ob sie einen Chihuahua Welpen oder einen älteren Chihuahua kaufen möchten. Beides kann für Sie Vor- und Nachteile mit sich bringen. Hier möchte ich ihnen einige Tipps zu geben, damit Sie die richtige Entscheidung für den Chihuahua-Kauf treffen können.

Chihuahua Welpen: Zu überwindende Hürden

Die Haltung und Pflege eines Chihuahua Welpen erfordert natürlich sehr viel Zeit und Arbeit. Ein Welpe kann anfangs nicht alleine gelassen werden, was bedeutet eine 24h-Betreuung muss gewährleistet sein. Auch muss der kleine Welpe mehrmals täglich gefüttert werden und muss er im Welpenalter sehr oft nach draußen. Chihuahua Welpen sind noch nicht in der Lage ihre Blase zu kontrollieren, weshalb sie überall hinmachen und man sie stets im Auge behalten sollte. Hierdurch werden Sie auch öfters ihr Zuhause wischen müssen und Teppiche womöglich austauschen. Auch nachts müssen die kleinen Chihuahua Welpen raus, da sie ihr Pipi nicht so lange verheben können.

Welpen haben auch noch keinerlei Beißhemmung, weshalb sie gerne auf Händen rumkauen oder zwicken. Der kleine Chihuahua Welpe muss nun erst ein mal lernen, dass Menschenhaut empfindlicher ist und er das Zwicken nicht darf. Vor allem kleine Kinder sind mit den groben Spielaufforderungen der Chihuahua Welpen schnell überfordert. Umgekehrt kann es natürlich auch gefährlich sein wenn der Welpe im Spiel mit einem Kleinkind zu sehr beißt oder kratzt. Mehr zum Thema Chihuahuas und Kleinkinder finden Sie weiter unten im Beitrag.

Chihuahua Welpen haben ein enormes Kaubedürfnis. Dabei ist den kleinen egal, ob es sich um ihr Schuh, ihr neues Regal oder eine giftige Zimmerpflanze handelt. Das heißt sie müssen ihren Welpen stets unter Beobachtung halten oder eben mit kaputten Gegenständen rechnen. Hilfreich kann hier der Hundeauslauf sein.

Ihr Chihuahua Welpe wird anfangs auch noch nicht wirklich weite Strecken zurücklegen können und braucht sehr viel Ruhe und Schlaf. Um dennoch Alltägliches erledigen zu können, ohne den Welpen alleine zu lassen, kann eine Hundetasche sehr hilfreich sein.

Sie müssen also Ihren kompletten Alltag nach Ihrem neuen Mitbewohner richten. Ein Welpe ist also ein Vollzeit-Job. Dem Chihuahua Welpen muss viel beigebracht werden, er muss an Umweltreize, Menschen und andere Tiere gewöhnt werden und neue Kommandos lernen. Es muss eine gesunde Balance zwischen fördern des Welpen, ohne ihn dabei zu überfordern, hergestellt werden.

Leinenführigkeit ist bei Chihuahua Welpen meist auch noch nicht gegeben. Die Leine scheint die Welpen zu nerven, weshalb diese sich einfach bockig hinsetzen und nicht mehr weiterlaufen möchten. Hierbei muss man von Anfang an konsequent sein und dies dem Chihuahua Welpen beibringen. Wir haben das bei Pablo meist im Rudel getan. Sobald zwei von uns voraus gelaufen sind, ist er mit der dritten Person meist hinterhergelaufen.

Auch sollten Sie bedenken, dass der Chihuahua durchschnittlich 15 Jahre lebt. Dies sollte bei der Entscheidung ebenfalls berücksichtigt werden. Sind Sie in der Lage über die nächsten 10 – 15 Jahre für Ihren Wegbegleiter zu sorgen?

 

Chihuahua Welpen: Vorteile

Bei Chihuahua Welpen haben Sie in der Hand was später einmal aus ihm wird. Sie bauen von Anfang an eine sehr intensive Bindung auf und können Ihren Welpen an Ihren Lebensstil gewöhnen. Beim Welpen eines seriösen Züchters können Sie meist sichergehen, dass dieser nicht schon negativ prägende Erlebnisse hinter sich hat.

Welpen sind anfangs auch noch total süß verspielt und verkuschelt, was ich bei Pablo besonders genossen habe. Er hat sich egal wo – auch mitten ins Gesicht – auf mich gelegt und stundenlange geschlafen. Er suchte immer meine Nähe und drückte sich ständig ganz fest an mich.

Wir haben eine Welpen-Erstaustattungsliste zusammengestellt, damit ihr kleiner beim Einzug alles Wichtige hat.

 

Erwachsener Chihuahua: Zu überwindende Hürden

Hier fällt die längere Eingewöhnungszeit weg. Ihr kleiner Chihuahua ist meist schon voll belastbar, kann weitere Strecken zurücklegen und vor allem wird er freiwillig an der Leine mitlaufen – und dies mit Freude!

Sofern er das Alleinsein schon gelernt hat, kann er nach wenigen Tagen wieder daran gewöhnt werden und alleine gelassen werden. Auch kann es sein, dass er bereits einige Grundkommandos kennt.

Allerdings ist die Prägungsphase des Chihuahuas vorbei und sie müssen einige Eigenschaften Ihres neuen Mitbewohners hinnehmen. Auch negative Erfahrungen können bereits geschehen sein, womit Sie sich nun auseinander setzen müssen. Es kommt natürlich darauf an, woher Sie ihren neuen Hund haben. Kommt dieser aus dem Tierschutz ist es natürlich etwas anderes, als wenn er von einer Familie abgegeben werden muss. Sie müssen sich immer darauf einstellen, dass es sich um einen Angsthund handeln kann oder aber auch, dass der Hund Heimweh nach seiner eigentlichen Familie hat. Teilweise ist die Vorgeschichte des Hundes sind bekannt, weshalb ihr Hund in manchen Situationen überraschend reagieren könnte. Dies sollten Sie stets bedenken. Stellen Sie sich eventuell darauf ein, dass ihr Chihuahua nicht für jede Situation in Ihrem Alltag geeignet ist.

 

Chihuahua in Not oder Chihuahua vom Züchter?

Wie bei den vorherigen Themen, gibt es auch hier für beide Alternativen Argumente dafür und dagegen. Es gibt auch hier wieder keine allgemeingültige Antwort. Jeder muss dies für sich selbst entscheiden.

 

Was spricht für einen Chihuahua vom Züchter?

Beim Züchter können Sie davon ausgehen, dass die Welpen gesund und sozialisiert sind. Zucht-Chihuahuas werden zuvor auf Erbkrankheiten untersucht und nehmen an Wesenstests teil. Die Chihuahua Welpen wachsen integriert auf, werden gepflegt und erhalten eine optimale medizinische Versorgung d.h. sie werden regelmäßig geimpft, gechipt und entwurmt. Viele Züchter geben auch ein Starterpaket mit Futter, Mutterdecke, Spielzeug etc. mit.

Man hat also durch den Chihuahua vom Züchter Sicherheit, dass er bisher in der Prägungsphase nichts schlimmes erlebt hat, gut sozialisiert wurde und gesund ist. Entscheidet man sich aufgrund der rassetypischen Merkmale für einen Hund und möchte daher einen Rassehund, findet man diesen natürlich beim Züchter. Man kann beispielsweise ungefähr einschätzen wie groß und schwer ein Welpe einmal wird oder mögliche Einsatzgebiete können abgeschätzt werden.

 

Was macht einen guten Züchter aus?

Gedanken machen sollten Sie sich auf jeden Fall, wenn im Inserat weder Adresse noch Telefonnummer angegeben ist und das Treffen auf neutralem Boden stattfinden soll. Wenn als Tierarzt ein Arzt im Ausland angegeben wird, den man nicht erreichen kann oder der die Ausstellung des Hundepasses nicht belegen kann, spricht das auch nicht gerade für diesen Verkäufer.

Bei guten Züchtern dürfen Sie üblicherweise zu Besuch kommen und ebenfalls die Elterntiere und eventuelle Geschwister treffen. Auch von Vorteil ist es, wenn der Züchter in einem Hundezüchterverband Mitglied ist. Hier müssen Zuchtstandards erfüllt werden, welche von diesem Verband immer wieder kontrolliert werden. Beispielsweise dürfen kranke Tiere nicht weitergezüchtet werden. Hierdurch kann man sicher sein, dass unsere empfindlichen Chihuahuas nicht erblich belastet sind.

Gute Hundezucht ist sehr wichtig, da die ersten Lebenswochen den Chihuahua Welpen für sein restliches Leben prägen. Der Chihuahua Welpe sollte Alltagsgeräuschen und -reizen ausgesetzt werden und keinesfalls unter 9 Wochen abgegeben werden – besser sogar erst ab 12 Wochen. Ein guter Chihuahua Züchter weiß alles über seine Hunde und seine Welpen. Er hat fachliche Kompetenzen, kann rassespezifische Merkmale oder Anforderungen nennen und kann Tipps geben, ob die Rasse passend zu der neuen Familie passt.

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn der Chihuahua Züchter Mitglied in einem dem VDH angeschlossenen Rassehund Zuchtverein ist. Hierbei ist gewährleistet, dass es sich um ein gesundes und auch sozialisiertes Tier handelt. Natürlich gibt es auch gute Hobbyzüchter oder Züchter, welche dem Verband nicht angeschlossen sind und trotzdem wunderbare gesunde Chihuahuas züchten.

Ein paar wenige Kriterien:

  • Elterntiere sind vor Ort und Mutterhündin ist bei ihren Chihuahua Welpen
  • Mutterhündin ist freundlich und gesund
  • Welpen machen gesunden und munteren Eindruck
  • Züchter frägt nach Lebenssituation, da er wissen will, wohin der Chihuahua Welpe kommen soll.
  • Die Chihuahua Welpen wedeln Besucher an
  • Chihuahua Welpen haben verschiedene Gegenstände zum Kennenlernen
  • Gartenzugang wäre optimal für die Chihuahua Welpen
  • Sauberkeit im Haus des Züchters
  • Sind mehrmalige Besuche möglich?
  • Gibt euch der Züchter Tipps?

Was spricht gegen den Chihuahua Kauf beim Züchter?

Das wichtigste ist, dass Sie einen seriösen Züchter finden und keinen Welpenhandel unterstützen. Ein Nachteil beim Chihuahua Kauf vom Züchter ist, dass ein Tierheim-Hund kein neues Zuhause findet. Daher sollte auch diese Möglichkeit gut bedacht werden, um einem armen Tierheimhund sein Leben zu verschönern.

Auch haben die oben genannten Vorteile des Züchters ihren Preis. Diese Anschaffungskosten sollten auf jeden fall bedacht werden.

Ein weiterer Punkt sind die rassetypischen Erkrankungen oder mangelnde Robustheit. Die Zuchtverbände sind zwar stets bemüht diese Krankheiten zu eliminieren. Dies gelingt jedoch nicht bei allen Krankheiten. Mit diesem Nachteil müssen Pablo und ich leider leben, da er wie für die Chihuahuas typisch ein zu langes Gaumensegel und eine verengte Luftröhre hat. Mischlinge haben hierbei durch den sogenannten Heterosiseffekt einen gewissen Vorteil, was ihre Gesundheit und Langlebigkeit betrifft.

 

Was spricht für einen Chihuahua in Not oder einen Chihuahua Mix?

Entscheiden Sie sich hierfür, tun Sie auf jeden Fall Gutes, retten einen armen Hund und verschönern sein Leben. Durch die finanzielle Situation vieler Tierheime sind diese nur in der Lage die Grundversorgung der Hunde zu gewährleisten. Leider gibt es Hunde die während ihrem Tierheimaufenthalts Depressionen oder Verhaltensstörungen entwickeln oder diese bereits beim Eintreffen im Tierheim haben. Hunde kommen aus sehr vielen verschiedenen Gründen ins Tierheim, weshalb hier das volle Rassespektrum vorhanden ist. Alle diese Hunde haben es so sehr verdient ein schönes neues zuhause bekommen. Auch habe ich schon von so vielen Menschen gehört, dass Hunde aus dem Tierschutz die dankbarsten Hunde sind, da man sie gerettet hat. Im Tierheim finden Sie ebenfalls erwachsende Hunde, worauf in den vorherigen Abschnitten schon eingegangen wurde.

 

Was spricht gegen einen Chihuahua in Not oder Chihuahua Mix?

Bei vielen Chihuahuas in Not oder Tierheimhunden ist nicht viel über ihre Vergangenheit bekannt. Dies birgt gewisse Gefahren, wodurch der Hundehalter unerwartet in schwierige Situationen geraten kann. Auch Krankheiten können trotz regelmäßiger tierärztlicher Betreuung im Tierheim nicht immer erkannt werden, vor allem wenn diese sich schleichend entwickeln. Reisekrankheiten können durch Hunde aus dem Ausland mitgebracht werden.

 

Teilen Sie doch gerne ihre Erfahrungen beim Chihuahua-Kauf mit. Hinterlassen Sie uns ein Kommentar. 🙂

Related Post


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht