Halsband oder Hundegeschirr?

veröffentlicht am 31. August 2018 in Erziehung von

Diese Frage spaltet die Hundewelt. Die einen schwören auf Halsbänder, die anderen sind völlige Gegner hiervon. Die Vor- und Nachteile beider Varianten beziehen sich hauptsächlich auf zwei Aspekte: den gesundheitlichen und den verhaltenstechnischen.

Da es für die verhaltenstechnische Behauptung keinerlei wissenschaftliche Beweise gibt, wird dieser hier ausgeklammert. Einen Vergleich der verschiedenen Hundegeschirrarten findet ihr hier: Hundegeschirr-Vergleich

Prinzipiell ist es wichtig, mit einem der beiden Methoden die Kontrolle über den Hund zu erhalten und Führung auszuüben. Hierdurch entstehen Kräfte auf den Hundekörper, welche teilweise nicht unerheblich sind. Bei einem Halsband wirken diese Kräfte auf einer kleinen Fläche im Bereich des Halses, wo sich Organe wie die Schilddrüse, der Kehlkopf oder die Luftröhre befinden.

Halsband oder Hundegeschirr für meinen Chihuahua?

Hier spielen nun verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle für die Entscheidung:

  1. Chihuahuas haben oft eine verengte Luftröhre oder ein zu langes Gaumensegel (Wie bei Pablo). Hier sollte auf keinen Fall ein Halsband verwendet werden. Durch den ständigen Druck auf die verengte Luftröhre, fällt dem Hund das atmen noch schwerer und es kann zur Atemnot kommen.
  2. Ist der Chihuahua ängstlich muss auch unbedingt ein Geschirr ausgewählt werden. Reagiert der Hund schreckhaft oder impulsiv, kann dieses Hundegeschirr Schreckmomente, Schmerzen oder sogar dauerhafte Schäden an der Wirbelsäule vermeiden.
  3. Auch betroffen sind die Schilddrüse und die Halswirbelsäule. Diese werden durch den ständigen Druck einem hohen gesundheitlichen Risiko ausgesetzt.
  4. Läuft der Hund meistens frei, kann auf ein Halsband zurückgegriffen werden. Ist dieser jedoch zumeist angeleint, sollte ein Geschirr verwendet werden.
  5. Handelt es sich um einen Panik-Hund, sollte ebenfalls ein Geschirr zur Sicherung verwendet werden. Aus einem Halsband kann ein Chihuahua sehr schnell raussteigen und entwischen. Das wäre in einer Gefahrensituation verheerend.

Im Endeffekt ist es ideal, beides für den Hund zuhause zu haben. Für kurze schnelle Runden reicht ein Halsband. Für lange ausgiebige Spaziergänge empfiehlt sich ein Geschirr. Für unseren kleinen Chis gibt es solche Sets schon für sehr wenig Geld.

Worauf muss man achten bei Auswahl?

  • Das Halsband oder Geschirr soll zur Größe des Chihuahuas passen
  • Das Material soll möglichst leicht, aber trotzdem stabil sein

Zieht der Hund mit Geschirr noch mehr?

In den meisten Fällen tritt eher das Gegenteil ein. Beim Druck durch ein Halsband versucht der Hund diesem durch Vorwärts-Fluchtversuche zu entkommen. Hierdurch wird der Druck immer weiter verstärkt und es entsteht ein Kreislauf.

Mein Hund mag kein Geschirr. Und jetzt?

Welpen mögen fast nie Geschirre oder Halsbänder. Man muss die Kleinen langsam daran gewöhnen. Es ist wichtig, dass das Geschirr passt und ihn nicht in seiner Bewegungsfreiheit einschränkt.

Es gibt wirklich keinerlei gründe, die gegen ein Geschirr sprechen. Und wenn es um die Gesundheit des Hundes geht, sollte man auch keine Argumente dafür brauchen!

Welche Arten von Hundegeschirren gibt es?

Da es hier sehr viele verschiedene Varianten gibt, widme ich eine extra Seite hierfür: Hundegeschirr-Vergleich

Falls ihr mehr als einen Chihuahua habt, bieten sich die sogenannten Doppeltleinen an. Entweder eine gesamte Leine für zwei Hunde oder einen Aufsatz für die normale Flexileine:

Related Post


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht