Chihuahua Zahnprobleme

veröffentlicht am 7. Oktober 2018 in Gesundheit und Krankheiten von
Chihuahua_Zahn_Zähne
Inhalte dieses Beitrags:

Euer Chihuahua verliert einfach nicht alle Milchzähne?

Gerade bei den kleineren Hunderassen tritt immer wieder eine Milchzahnpersistenz auf. Was das ist und wie sie ein bisschen nachhelfen können, erfahrt ihr hier!

Wann beginnt der Zahnwechsel bei unseren Chihuahuas?

Als Sie Ihren kleinen Chihuahua Welpen beim Züchter geholt haben, hatte er wohl bereits seine Milchzähne. Diese kommen nämlich innerhalb der ersten 5-6 Wochen durch. Im Alter von 4-6 Monaten werden diese Milchzähne dann ausfliegen und durch die bleibenden Zähne ersetzt. Ähnlich wie bei uns Menschen. Während dem Zahnwechsel kann es sein, dass ihr immer wieder Zähne oder Teile davon in eurer Wohnung findet.

Was sind persistierende Zähne?

Normalerweise sollten die Milchzähne durch das Wachstum der bleibenden Zähne von selbst herausfliegen. Hierbei werden die Zahnwurzeln der Milchzähne resorbiert, wodurch sie früher oder später eigentlich ausfallen sollten.

Bei unseren Chihuahuas und allen anderen Kleinhunden bleibt diese Resorption jedoch manchmal aus. Hierdurch entsteht das Problem, dass sich die bleibenden Zähne neben den Milchzähnen hinausdrücken oder blockiert wird.

Diese nicht-ausfallenden Milchzähne nennt man peristierende Milchzähne.

Diese treten des Öfteren bei Rassehunden auf. Ihr solltet dies unbedingt eurem Züchter mitteilen, damit dieser die Zucht mit den Elterntieren überdenken kann.

Welche Probleme können durch den Zahnwechsel beim Welpen entstehen?

Normalerweise verläuft der Zahnwechsel ohne Große Probleme. Der Hunde-Zahnwechsel ist keineswegs mit dem Zahnen bei Babys zu vergleichen. Trotzdem kann es zu Schmerzen bei den Welpen kommen. Dies äußert sich durch verschiedene Anzeichen. Der Welpe schläft eventuell schlechter als sonst, ist generell unruhiger oder verweigert die Futteraufnahme von festem Futter wie Trockenfutter.

Neben Zahnfehlstellung des bleibenden Zahnes und damit verbundenen Gebissfehlstellungen, kann es bei Zahnwechselstörungen im Unterkiefer zu Verletzungen und chronischen Entzündungen der Maulschleimhaut und des Gaumendaches kommen. Dies geschieht weil der bleibende Zahn nur zungenwärts neben seinem nicht weichenden Platzhalter durchbrechen kann.

Stellt ihr diese Anzeichen bei eurem Welpen fest, lasst bitte sein Gebiss beim Tierarzt untersuchen, ob alles in Ordnung ist. Persistierende Milchzähne müssen gezogen werden.

Wie kann ich Zahnschmerzen bei meinem Chihuahua erkennen?

Leider können uns unsere Hunde nicht mitteilen, wenn sie Schmerzen haben. Interessanterweise ist es auch so, dass Tiere Schmerzen im Maulbereich fast nicht zeigen, obwohl die nervliche Versorgung des Gebisses von Hunden der des Menschen genau entspricht. Das bedeutet also, dass die Schmerzen die gleichen sind. Der Hund ist darauf angewiesen, dass sein Besitzer eine regelmäßige Zahninspektion und Gesundheitschecks durchführt. Auch sollte der Besitzer das Verhalten seines Chihuahuas stets aufmerksam beobachten, ob irgendwelche Auffälligkeiten auftreten.

  • Meistens gibt es keine genauen Anzeichen, welche der Hund uns bei Zahnschmerzen zeigt. Wie denn auch?
  • Hunde fressten teilweise trotz großen Schmerzen weiter
  • Teilweise Nahrungsverweigerung oder einseitiges Kauen
  • Entzündetes Zahnfleisch oder empfindliche Zähne
  • Manchmal beißen die Chihuahua vermehrt auf etwas rum und jaulen eventuell auf dabei
  • Der Hund könnte etwas ins Maul nehmen und direkt wieder fallen lassen vor Schmerz
  • Der Hund verändert sein Wesen / Allgemeinbefinden ist beeinträchtigt
  • Der Chihuahua kann stärker speicheln, manchmal sogar blutig
  • Der Hund verweigert Zieh- und Ballspiele

Was sind Anzeichen für Zahnprobleme?

  • Zähne und Maul müssen auf Auffälligkeiten untersucht werden
  • Ein Zahn unterscheidet sich farblich von den anderen
  • Ein Zahn ist beschädigt, hat Bruchstellen oder Bruchlinien
  • Zahnbelag (Zahnstein, also gelbliche oder bräunliche Verfärbung)
  • gerötetes oder geschwollenes Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten
  • Zahnfleischschwund
  • Mundgeruch
  • Vereiterungen
  • Angeschwollene Backe
  • Ausfall von Zähnen
  • Geschwollene Lymphknoten

Wie kann ich die Zahnwechsel-Schmerzen beim Welpen lindern?

Was tun, wenn die Milchzähne beim Chihuahua nicht ausfliegen?

Der Zahnwechsel wird ermöglicht, wenn der Körper in der Lage ist, Zahnsubstanzen abzubauen, die Milchzahnwurzeln nach und nach auflösen, sodass die neuen bleibenden Zähne die Milchzahnkrone aus dem Kiefer schieben können. Persistierende Milchzähne sollten früh genug entfernt werden. Dies kann leider nur unter Narkose geschehen. 

In manchen Fällen kann es sein, dass durch genetische Veranlagung einem bestimmten Zahn kein bleibender Zahn folgt. Hier kann es sein, dass der Milchzahn als bleibender Zahn erhalten bleiben kann.

Diese Entscheidungen können jedoch nur von einem Tierarzt nach einer Zahnuntersuchung treffen. 

Sobald also die bleibenden Zähne durchbrechen, sollten Sie ihren Chihuahua dem Tierarzt vorstellen und die Zahnsituation besprechen. Wenn bis spätestens zum 7. Lebensmonat die Zähne noch nicht herausgeflogen sind, fallen diese üblicherweise auch nicht mehr von alleine aus.

Wie viele Zähne hat ein Hund?

Im Alter von circa 8 – 12 Wochen ist das Milchzahngebiss komplett und umfasst beim Hund 28 Milchzähne. Der Wechsel von den Milchzähnen zu den bleibenden Zähnen erfolgt mit dem 3. Lebensmonat und sollte nach 6 Monaten abgeschlossen sein. Das vollständige Gebiss des Hundes besteht aus 42 bleibenden Zähnen.

Woher kommt der Mundgeruch mancher Hunde?

Das kann verschiedene Ursachen haben. Einerseits extraoral, was bedeutet, dass das Tier mit der Nahrung Geruchs- und Geschmacksstoffe aufnimmt (ähnlich dem Knoblauch bei Menschen), welche man letztendlich aus der Mundhöhle heraus riecht. Andererseits die intraorale Ursache, welche im Zahnstein ihren Ursprung hat. Hier sind spezielle Bakterien, welche Schwefelwasserstoffe und Mercaptane bilden. Diese sind für den fauligen geruch verantwortlich.

Wie kann man diesen Geruch vermindern?

Es gibt Untersuchungen, bei denen der Maulgeruch gemessen wurde und hierbei wurde festgestellt, dass Zähneputzen* zu einer Reduktion des Geruchs um bis zu 47 % führen kann. Auch andere Zahnpflegeprodukte* reduzieren den Geruch um bis zu 40 %. Wird die Zahnpflege gestoppt, zeigt die Studie, dass nach 3 Wochen wieder der Ausgangswert des Geruchs erreicht ist.

Wie sieht die optimale Zahnpflege aus?

Wie bereits bei der Chihuahua Pflege ausführlich beschrieben ist es sehr wichtig, die Zahnpflege richtig und regelmäßig durchzuführen, um Krankheiten oder Zahnstein vorzubeugen. Die abwechselnde Anwendung von Zähneputzen* mit Zahnpasta*, Kausnacks*, Kauartikeln*, Kauwurzeln* und Zahnpflegespielzeug* ist sehr wichtig.

Jeden Tag überziehen Epithelabschilferungen, Speicheleiweiß und Bakterienansiedlungen die Zähne und durch die Einlagerung von Kalzium verhärtet dieses sogenannte Plaque innerhalb von 18 bis 36 Stunden zu hartem Zahnstein. Dieser stellt den idealen Boden für Bakterien dar.

Zähneputzen entfernt den Plaque und die Kauprodukte verlangsamen die Zahnsteinbildung, weil diese das Kalzium im Speichel binden.

 


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Ein Kommentar

  • Lena F.

    07.10.2018, 1:01 pm Uhr

    Super Seite, danke für die vielen wertvollen Infos und Tipps 🙂